logo budda 150

  1.  und 2. Teil Jahresbericht 2017

Seit dem 9. Mai sind wir nun in Alaska. Trotz eines wieder einmal sehr kalten Winters, die Temperaturen sanken über längere Zeit bis um die minus 30°, standen auf der Lodge keine grösseren Reparaturen an. Auf der Lodge hatte es keinen Schnee mehr aber in den Bergen war er gut ersichtlich und dementsprechend war es auch recht frisch.

Mit den Lodge Vorbereitungen kamen wir gut voran und doch merkten wir bald, dass der Fluss für diese Jahreszeit sehr wenig Wasser bringt. Normalerweise wässern wir unser Boot um den 27. Mai ein und dieses Jahr war gar nicht daran zu denken.

Unser Spezialangebot setzten wir wie in den letzten Jahren wieder auf den ersten Samstag im Juni an, also dieses Jahr fiel es auf den 3. Normalerweise hat der Kenai um diese Jahreszeit so viel Wasser, dass es die ganze Breite des Flussbettes füllt. Doch diesen Frühling konnten wir noch bis zu einem Drittel über die Steine raus laufen und das gab es in all den 18 Jahren Lodge Betrieb noch nie.

Da wir mit dem Boot nicht auf unser „Inseli“ fahren konnten, versuchten wir, nachdem wir unsere Gäste über die gegebene Lage informiert haben zum Kasilof River auszuweichen. Vom Ufer aus ging in der ersten Woche gar nichts aber zum Glück waren die River Trips erfolgreich. Die Gruppe fing doch 5 Kings und auch einige Rotlachse. Zugleich mussten sie noch drei Königslachse zurück setzen. Ende der ersten Woche konnten wir dann endlich das Boot einwässern und vom Samstag dem 10. Juni an fingen wir dann auch Rotlachse.

Trotz einer sehr guten 2. Woche wurde uns gegenüber Kritik laut, wir hätten das Spez. Angebot viel zu früh angeboten. Die letzten Jahre ging es mit den besagten Datums immer auf und die Gäste fingen Ihre Fische. Hätten wir hellseherische Kräfte und hätten wir gewusst, dass es dieses Jahr weder Wasser noch Lachse hat, hätten wir das Angebot anders datiert. Da wir aber keine solche Fähigkeiten besitzen und zum Glück besitzen wir sie nicht, überlassen wir es doch einmal mehr der Mutter Natur ihren Weg zu gehen.

Auch wir als Lodge Besitzer hätten es für unsere Gäst und uns gerne anders gehabt.                                                                      

Deswegen haben wir uns entschlossen das Angebot 2018 auf den 9. Juni statt auf den 2. Juni zu verschieben.

Ps. Fotos folgen

Liebe Alaska Freunde

Zuerst weisen wir darauf hin, dass wir wissen dass wir mit dem Jahresbericht etwas hinterherhinken und uns dafür entschuldigen.

Auch weisen wir darauf hin, dass wir die uns versprochenen Fotos der Gäste nicht erhalten haben und diese somit nicht im Bericht einhängen können.

Der zweite Run Rotlachs startete wie gewohnt zwischen dem 8. und 10. Juli. Dennoch verlief der Run für viele Fischer anders als in den vergangenen Jahren! Das ADF&G erhoffte sich einen Einstieg von ca. 1,2 Mio. Rotlachsen, obwohl vieles anders war dieses Jahr. Schlussendlich verzeichnete der Kenai im Totalen einen Einstieg von rund 1,3 Mio. Lachsen aber eben anders verteilt. Täglich stiegen nie mehr als rund 23 000 Rotlachse in den Fluss. Der River füllte sich daher nie richtig mit Fischen. Das Fanglimit wurde dieses Jahr auch nie auf 6 Fische erhöht sondern blieb konstant auf 3 Lachsen täglich. Zugleich war es sehr schwierig schon das Limit von 3 Fischen am Tag zu erreichen. Auch das Hochwasser Ende Juli und zu Beginn des Augustes erschwerte die Fischerei. Trotz allem können wir sagen, dass jeder Gast seine Kiste Lachs à 20 Kilo mit nach Hause nehmen konnte. Dass man dieses Jahr von 2 – 3 Kisten pro Person reden konnte, was sich eben viele Gäste gewohnt sind, das lag nicht drin.

Durch den langsamen Einstieg zog sich der Run weit in den August und sogar September hinein. Somit konnten die Gäste welche auch später anreisten immer noch dem Rotlachs nachstellen und fingen täglich wirklich schön silberne.  Der Lodgerekord betr. spätester gefangener Rotlachs hielt sich in den letzten Jahren beim 28. August. Dieses Jahr wurde dieser Rekord nun gebrochen.

Thomas Müller fing den letzten schönen Rotlachs am 5. September 2017. Wir gratulieren Dir Thomas  ganz herzlich dazu.

Der Silberlachs kam dann mitten in den Rotlachsen und war sehr schwer zu überlisten. Einerseits durch das Wetter, sehr viel Regen und anderseits wegen des hohen Wasserstandes. Das Gute war, man konnte bis zum Ende der Saison direkt bei uns am Ufer fischen und es lohnte sich auch. Die Gruppe Tschudi fing doch am  09.09.17 zu dritt 5 Coho auf der Lodge.

In diesem Sinne bedanken wir uns bei all unseren Gäste für die schöne und erfolgreiche Saison 2017.

Alles Liebe & Gute. Budda & Petra

 

Kontakt

Sommer:

 

Telefon: 001 907 260-9149

 Mobile:  001 907 301-9149

 

Silver Budda Lodge,

37180 Glacier Blue Av,

Soldotna, AK, 99669 

 

Winter:

Telefon: +41 79 665’55’70

Mobile:  +41 79 665’55’70

Walter Buttauer

Churerstrasse 101,

CH-8808 Pfäffikon SZ

 

alaskalachs@bluewin.ch  
info@budda-lodge.com

 

Zum Seitenanfang